Ihr LEANmade Digest Nr. 60: IT-Sicherheitsgesetz 2.0 für KRITIS, Gesichtserkennung in London, Digitale Versorgung Gesetz und einen Überblick über den Stand der IT-Sicherheit bei KMU

.

.

Die Folgen des IT-Sicherheitsgesetz 2.0 für KRITIS (ComputerWeekly.de)

Die KRITIS-Sektoren Energie, Informationstechnik und Telekommunikation, Wasser, Ernährung, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen sowie Transport und Verkehr sollen um den Sektor Entsorgung ergänzt werden. Genannt werden zudem Infrastrukturen im besonderen öffentlichen Interesse, wie Rüstung und bestimmte Einrichtungen aus dem Bereich Kultur und Medien. Daneben werden auch Anforderungen an Kernkomponenten für kritische Infrastrukturen (KRITIS-Kernkomponenten) gestellt. Dies sind IT-Produkte, die zum Betrieb von kritischen Infrastrukturen dienen und für diesen Zweck besonders entwickelt oder geändert werden. Oliver Schonschek fasst kurz zusammen via ComputerWeekly.com

.

.

Gesichtserkennung in London: Schlechte Trefferrate und wohl ohne Rechtsgrundlage (heise online)

‚Zwei Forscher der Universität Essex haben die Gesichtserkennung der Londoner Polizei untersucht und kommen zu einem vernichtenden Urteil: Nicht nur ist die Trefferquote der Software mit gerade mal 20 Prozent miserabel, zudem seien juristische Überlegungen insbesondere zu menschenrechtlichen Implikationen beim Einsatz einer solchen Technik, die tief in die Privatsphäre eindringe, kein Projektbestandteil gewesen. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass der Einsatz der Gesichtserkennung bei der Londoner Polizei in dieser Form höchstwahrscheinlich Menschenrechte verletze und bei einer gerichtlichen Überprüfung keinen Bestand haben dürfte‘. Tilman Wittenhorst via heise.de

.

.

Digitale-Versorgung-Gesetz-Entwurf beschlossene Sache (mednic.de – Tägliche News aus Medizin, Healthcare & IT)

Das Bundeskabinett hat den Entwurf zum Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) beschlossen. Es soll unter anderem dazu beitragen, Gesundheitsanwendungen schneller in die Versorgung zu bringen und die Anwendung von Telemedizin zu stärken. Viele Ärzte sehen die Entwicklung nach wie vor kritisch. Elke von Rekowski via Mednic.de

.

.

Datenschutz und Datensicherheit in deutschen KMU – Nutzerstudie 2019 (Capterra)

Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern werden laut Bitkom am häufigsten angegriffen. Das Unternehmen Capterra führte eine Umfrage unter 250 IT-Service-Mitarbeitern aus Deutschland durch, um einen Überblick über den Stand der IT-Sicherheit bei KMU für 2019 zu geben. Ines Bahr via Capterra.com

.